Fluoridieren

Fluoridieren schützt die Zähne vor Karies. Auf die Zahnoberfläche wird eine Fluorverbindung als Lösung, Gel oder Lack mit einem Pinsel aufgebracht oder eingerieben. Davor sollten die Zähne komplex geweißt werden. Es ist möglich, sie durch Scaling und Sandstrahl professionell zu reinigen und schließlich die weiße Farbe zu erlangen. Fluoridieren kann auch die letzte Etappe der ästhetischen Behandlung sein. Dieser Eingriff soll den Zahnschmelz härten und seine Widerstandsfähigkeit gegen Karies erhöhen, was für die Gesundheit, besonders bei Kindern, von größter Bedeutung ist.

Das Fluor wird allmählich freigemacht, dringt langsam in den Zahnschmelz ein und beeinflusst Calciumverbindungen darin, das sich diese in den Säuren langsamer auflösen und mehr kariesbeständig werden. Durch das Freimachen des Fluors wird die Struktur der Zähne immer stärker und dadurch gegen die Wirkung der Säuren der Zahnplättchen immer widerstandsfähiger.  Darüber hinaus hemmen die Fluorverbindungen die Entwicklung der Bakterien und remineralisieren kleine Mängel an Zahnschmelz. 

Die von uns angewendeten Präparate zeichnen sich durch hohe Fluorkonzentration aus. Dadurch verbinden sie sich schnell, kleben dicht an der Zahnoberfläche und machen regelmäßig kleine Fluormengen frei. Diese Bedingungen und die Anwendung des Präparats unter der Kontrolle des Arztes gewährt höchste Sicherheit beim Fluoridieren, denn eine zu große Dosis der Präparate oder deren falsche Anwendung könnten einen bedeutenden Schaden verursachen. Das in einer Klinik durchgeführte Fluoridieren ist unvergleichbar effektiver als zu Hause beim Zähneputzen mit Fluorpräparaten. Der aufgebrachte Lack mit Fluorverbindungen wirkt auf den Zahnschmelz einige Dutzend Stunden, dabei wird das Fluor mit sehr hoher Konzentration freigemacht, während das Bürsten lediglich eine kurze Fluorwirkung gewährt. Trotzdem soll man die Zähne auch bürsten.

Der Fluorlack für Erwachsene ist farblos und nach dem Eingriff ist er unsichtbar, der Lack für Kinder ist honiggelb, was die Kontrolle des eingesetzten Präparats erleichtert. Die Zähne bei Kindern sollen viermal und bei Erwachsenen zweimal im Jahr lackiert werden.

Das Lackieren der Zähne wird oft mit dem Imprägnieren verwechselt. Das Imprägnieren der Zähne ist eine prophylaktische Behandlung, bei der die Rillen der Mahlzähne und Backenzähne mit einer speziellen Substanz, Rillenlack genannt, gefüllt wird

Fluoridieren