Methodik

Je nach der Art der Schulung nutzen die Kursteilnehmer die geeignete Konfiguration einer der fünf Phasen.

  1. Theoretisch/praktische Phase - wir stellen das Problem und die damit verbundenen Fragen detailliert dar. Wir besprechen konkrete Fälle, planen die Durchführung von Eingriffen. Wir üben an Phantomen. Wir analysieren die Eingriffe live. Wir betonen die wichtigsten Elemente, die die erfolgreiche Durchführung von Eingriffen und einzelner Verfahren garantieren, wir stellen eigene Erfahrungen und die Erfahrungen anderer führender Implantologiezentren dar.
  2. Beobachtungsphase - die zu schulenden Ärzte und Assistentinnen beobachten die von anderen Ärzten durchgeführten Eingriffe auf den Monitoren, die die ausgezeichnete Sicht auf das Operationsfeldes sichern.  Es ist die Vorbereitung auf das Assistieren bei Eingriffen.
  3. Eingriffsphase indirekt - hier assistieren die Ärzte direkt, machen sich mit den Grundsätzen bei der Durchführung von Eingriffen vertraut, sie beobachten die kleinsten Details bei der Verwendung von Werkzeugen und Materialien.  Es ist die Vorbereitung auf die selbständige Durchführung von Eingriffen
  4. Eingriffsphase direkt - die Kursteilnehmer führen den vorgegebenen Eingriff oder das Verfahren unter der Aufsicht der Schulungsleitung selbständig durch.
  5. Konsultationsphase- die durchgeführten Eingriffe werden analysiert und besprochen. Die gewählten Fragmente oder der ganze Prozess kann auf den Monitoren noch einmal gesehen werden, weil die Eingriffe aufgenommen werden.  Die tiefe Analyse der Eingriffe in kleinsten Details lässt alle Zweifel beseitigen und die Sicherheit des erworbenen Wissens und praktischer Fertigkeiten gewinnen.

„Wer das erworbene Wissen pflegt und das neue ununterbrochen erwirbt, der kann Lehehr für andere sein”

Konfuzius