Prof. Dr. habil. med. Andrzej Wojtowicz

Prof. Dr. habil. med. Andrzej Wojtowicz

Prof. Dr. habil. med. Andrzej Wojtowicz
Facharzt für zahnärztliche Chirurgie
in implantologischen Fertigkeiten
Vorsteher des Gesamtpolnischen Vereins für Zahnärztliche Implantologie.

Absolvent der Medizinischen Akademie in Warschau 1980.

Einer der verdientesten Vorläufer, Wegbreiter und Animateur polnischer zahnärztlicher Implantologie, dessen wissenschaftliches Werk eine außergewöhnliche interdisziplinäre Heirat ist und seine Errungenschaften auf dem Gebiet der implantologischen Bildung als hervorragend angesehen werden.  Am Anfang ordnete er seine wissenschaftliche Entwicklung der Vertiefung des Wissens, das mit der Endogenese und den Prozessen im Knochengewebe verbunden sind, unter.  Schon während seines Studiums beteiligte er sich an der Studenten-AG am Institut für Histologie und Embryologie, in der er danach das Doktorandenstudium durchführte und den Doktortitel der medizinischen Wissenschaften für seine Dissertation unter dem Titel "dwufosfoniany und deren Einfluss auf den Prozess der Mineralisation von orthotopischen Knochen und des heterotopisch induzierten Knochengewebes erhielt.  Während der nächsten 12 Jahre entwickelte er seine Interessen im Institut für Transplantologie der Zentralen Gewebebank der Medizinischen Akademie in Warschau, wo er Oberassistent und wissenschaftlicher Mitarbeiter war.

Im Jahre 1997 wurde er zum Leiter des Instituts für Zahnärztliche Chirurgie an der Medizinischen Akademie in Warschau, wo er die Chance wahrnahm, die erworbene Erfahrung für den Prozess der Osseointegration in der zahnärztlichen Implantologie, die in dieser Zeit am Horizont der polnischen Medizin erschien, zu nutzen. Er ordnete ihr seine weitere wissenschaftliche und berufliche Entwicklung sowie die Entwicklung des von ihm bis heute geleiteten Zentrums unter, aber auch seine prosoziale Tätigkeit. Er unternahm zahlreiche Initiativen, die die Implantologie der polnischen Gesellschaft und die Zahnärzten annäherte. Er ist anerkannter und renommierter Vortragender und Organisator von zahlreichen Schulungen, Symposien und wissenschaftlichen Kongressen. Er ist auch hochgeschätzter Partner führender implantologischer Zentren in der ganzen Welt und der namhaftesten Persönlichkeiten in der Weltimplantologie, die er zu den von sich selbst organisierten Kongressen stets einlädt, wodurch er unschätzbare Möglichkeiten schafft, Wissen, Erfahrung und Kompetenzen aufzunehmen. Er ist außergewöhnliche Autorität und Ikone der polnischen Implantologie.

Er leistete zahlreiche ausländische Praktika in den besten wissenschaftlichen Zentren, darunter ein

18-monatiges wissenschaftliches Stipendium im CNRS (Centre Nationale Reserche Scientifique), Universite de Orleans, Frankreich (Leiter Prof.  Rene Moutier, Prof. Henri Lamendin), ein 16-monatiges Stipendium an der University of North Carolina,USA, Chapel Hill, Dental School, Department of Periodontology, Collagen Biochemistry Lab. (Leiter Prof. Mitsuo Yamauchi, ein 2-wöchiges klinisches Praktikum in Leuven Catholic University, Belgia, Department of Implantology, Oral Surgery, (Leiter Prof. Daniel Van Steenberghe) im Rahmen des Programms Tempus; ein einwöchiges klinisches Praktikum in European Centre of Implantology, Marsylia (Leiter Dr. Patrie Pallad), ein 2-wöchiges klinisches Praktikum in Mało Clinic, in Lissabon, ( Leiter Dr. Paulo Mało); ein 2-wöchige Praktika in Bern University, master course (implants (therapy, sinus lift).

Seit vielen Jahren ist er Leiter der größten Organisation für Implantologen, des Gesamtpolnischen Vereins für Zahnärztliche Implantologie. Er ist Anreger und Mitbegründer des Konzeptes und demnächst des Programms für Bildung und Gewinnung von Fertigkeiten in der zahnärztlichen Implantologie, von dem die Zertifikate für Fertigkeiten in Implantologie OSIS vergeben werden. In den Jahren 1997-2005 war er Präsident des Polnischen Vereins für Kieferchirurgie und Chirurgie der Mundhöhle und in den Jahren 2000-2004 Mitglied des Vorstandes der europäischen Sektion von CED-IADR (Central European Division), seit dem Jahre 2005 ist er Mitglied des Vorstandes von EDI (European Association of Dental Implantology). Er war auch in zahlreichen anderen Organisationen tätig, wie im Polnischer Verein für Stomatologie, EATB (European Asociation of Tissue Bank), IADR (International Association of Dental Reserach), STEC (Stern Cells Therapy European Center), EAO (European Association of Osteointegration), ITI (International Team of Implantology).