Diplomingenieurin Milena Supernak-Marczewska

Diplomingenieurin Milena Supernak-Marczewska

Diplomingenieurin Milena Supernak-Marczewska
Spezialisierung strukturelle Materialien und Biomaterialien

Sie studierte Materialingenieurswesen im Fachbereich strukturelle und Biomaterialien im Bachelor- und Masterverfahren an der Mechanischen Fakultät der Technischen Universität Danzig. Sie bereitet sich auf die Verteidigung der Dissertation unter dem Titel "Bioaktive Chitozanmembranen auf Titanimplantaten"vor, die bei der Zusammenarbeit der Mechanischen Fakultät mit Bloodbank, Landspitali-University Hospital und lnnovation Center Iceland entsteht. Sie leistete ein mehrmonatiges wissenschaftliches Berufspraktikum an der Universität in Rejkiavik und Praktika im Krankenhaus in Kościerzyna und Inowrocław ab.  Während des Berufspraktikums hatte sie Gelegenheit, perspektivisches Material für die medizinische Anwendung, Chitosan, kennenzulernen. Chitosan gehört der Gruppe von Polysaccharidenan, die im Prozess der Deacetylierung des Chitins erzeugt werden.  Es wird aus den Schutzhüllen von Krebstieren erworben.  Dieses natürliche Polymer ist atoxisch, bioabbaubar, biokompatibil und vor allem wirkt es antibakteriell.  Sie besitzt auch Erfahrung bei der Zucht von Osteoblasten und der Durchführung von Tests der Bioaktivität unter den Bedingungen in vitro.

Sie spezialisiert sich auf das ingenieurmäßige Entwerfen der Oberfläche von Titanbiomaterialien und auf die Präparation von Chitosanmembranen. Sie befasst sich zurzeit mit der Erzeugung von Membranematerialien für die Knochenwiderherstellung in der Stomatologie sowie mit der Entwicklung von modernen Titanbiomaterialien.

Sie erhielt ein Stipendium im Projekt InnoDoktorant für die Tätigkeit, die die Regionale Strategien für Innovationen fördert, sie leitet auch das Forschungsprojekt für junge Wissenschaftler Präludium IV unter dem Titel:. "Die Technologien der Gewinnung von bioaktiven Schichten auf porösem. atoxischen Titanlegierung Ti-13Nb-13Zr.", das durch das

Nationale Zentrum für Wissenschaften finanziert wird.

Sie erhöht stetig ihre Qualifikationen und entwickelt sich wissenschaftlich weiter. Sie beteiligt sich regelmäßig an internationalen wissenschaftlichen Konferenzen und Kongressen, die der Architektur der Oberfläche von Biomaterialien gewidmet sind.  In der letzten Zeit beteiligte sich u.a. an der 27th European Conference on Biomaterials ESB2015 (Kraków 2015), Trilateral Symposium Architectured biomaterials, Medical and Tissue Engineering (Berlin 2014), Materials Science Engineering 2014, Darmstad 2014.

Sie ist Autorin und Mitautorin von ein Dutzend wissenschaftlichen Veröffentlichungen über das Ingenieurwesen von Biomaterialien. Sie arbeitet mit der Bordeaux University (Dr. Michel Mesnard), Bloodbank, Landspitali-University Hospital sowie lnnovation Center Iceland zusammen.

Seit einigen Jahren unterrichtet sie die Studenten der Technischen Universität Danzig auf dem Gebiet der Erzeugung von Implantaten und des Ingenieurwesens der Oberfläche von Biomaterialien.